Zur Navigation

Unser Konzept der Geburtsvorbereitung

Das Konzept* unserer Geburtsvorbereitungskurse wurde wesentlich von Mechthild Deyringer geprägt die viele Jahrzehnte unsere Praxis in München-Sendling aufgebaut und geleitet hat. Christine Zinsler und Heidrun Haug-Schopf haben es weitergetragen und weiterentwickelt.


Wir bilden seit langem im Bereich Geburtsvorbereitung aus - in Form von Hospitationen durch Geburtsvorbereiterinnen GfG / Physiotherapeutinnen und Hebammen.

In unseren Kursen arbeiten wir mit folgenden Methoden:

Entspannungsverfahren *

Während einer geführten Reise durch den Körper erlernt die schwangere Frau, sich auf die Körperwahrnehmung zu konzentrieren und Spannungen z.B. der Muskulatur zu spüren und zu verändern.
Gelenkte Wahrnehmung kann helfen, angespannte Körperregionen zu beeinflussen und in Wohlbefinden zu verwandeln.
In der Entspannung kann die Nähe zum Baby im Bauch gespürt werden.

Atemtechniken *

Die Wehenatmung ist eine Verbindung von leicht vertieftem Ausatmen, Spannungsreduktion und Fokussieren der Aufmerksamkeit .
Dies wird mit positiven Bildern verbunden.
Die Wehenatmung kann in der Gebärsituation eingesetzt werden, um den Geburtsschmerz anzunehmen und aktiv zu durchleben.
Im Übungsabend Wehenatmung ist eine Ergänzung unserer Kurse. Hier wird eine Erinnerungsreise zu einem postiven Erlebnis genutzt , um die Wehenatmung individuell passend zur Bilderwelt jeder Teilnehmerin zu gestalten. Es werden Techniken mit dem Ziel der Kurzentspannung für die Wehenpausen  vermittelt und die Teilnehmerinnen bekommen eine Audioaufnahme zum Üben mit nach Hause  .

Imagination *

Unsere inneren Bilder beeinflussen deutlich unsere Wahnehmung von Schmerzen.
Wir unterstützen die Teilnehmerinnen eigene, hilfreiche Bilder zu finden.
Das Entwickeln einer positiven Imagination kann dazu beitragen, dass der Wehenschmerz als "gut erträglich" eingestuft wird.
Ein positives inneres Bild ist der Schlüssel zum Erleben des Wehenschmerzes im Sinne von :
" Diese Wehe wird mir helfen, mein Baby zur Welt bringen."
Wir bauen Imaginationen in die Wehenatmung ein mit dem Ziel, die Wehen anzunehmen, die Aufmerksamkeit zu fokussieren
und zu verhindern, daß durch Anspannung mehr Schmerz entsteht.
Lange bevor Begriffe wie " Hypnobirthing" bekannt wurden hatte Mechthild Deyringer in unser Konzept der Geburtsvorbereitung Imaginationen integriert.


Empowerment *

In unserem Team haben alle Kursleiterinnen mehrere Schwangerschaften und Geburten erlebt.
Wir sind dadurch in der Lage viele Empfindungen und auch negative Schwangerschaftserlebnisse persönlich nachzuvollziehen.
Manchmal könne wir Lösungsvorschläge anbieten, die aus eigener Erfahrung als hilfreich und heilend erlebt wurden.
Wir sind alle der Überzeugung, dass eine gesunde Frau alle inneren Ressourcen und körperlichen Kräfte besitzt, ihr Baby zu gebären.
Es ist unser Ziel, dass Sie nach Ablauf des Kurses Zuversicht empfinden und sich auf das grosse Ereignis freuen können.

Information *

In Europa wurde die Geburtsvorbereitung entscheidend geprägt durch Fernand Lamaze, der erkannt hatte, dass zu einer guten mentalen Vorbereitung der Schwangeren auch Kenntnisse über die physiologischen Abläufe während des Gebärvorganges gehören,denn so kann sie die Geburtswehen positiv bewerten.
Wir informieren unsere Teilnehmerinnen über emotionale und Veränderungen während der Geburt , über die Psychosomatik der Geburt
und über hormonelle Vorgänge, die entscheidenden Einfluss auf den Verlauf von Schwangerschaft und Geburt haben.
Sie werden mit " Tipps rund um die Geburt " versorgt:
Durch die Entscheidung für einen Geburtsort , sind Frauen manchmal mit typischen Routineabläufen konfrontiert.
Bei einer Klinikgeburt können einige Ratschläge zum Umgang mit dem " System Klinik " hilfreich und unterstützend sein.
Besonderes Augenmerk legen wir auf die Themen, die im Wochenbett entstehen können und besprechen im Kurs die hilfreichsten Strategien zu deren Bewältigung.


Physiotherapie und körpertherapeutische Elemente *

Wir Kurleiterinnen sind ausgebildete Physiotherapeutinnen, Hebammen oder, in der Klinik erfahrene, Atemlehrerinnen.
In vielfältigen Fortbildungen wurden wir im Umgang mit psychosomatischen und körperlichen Symptomen geschult.
Wir bauen - je nach Grundausbildung, - Yoga und Körperübungen, Atemtherapie, Mentales Training und Bewegungstherapie in unsere Kursgestaltung ein.

Aktives Erproben der Gebärstellungen *

Die vertikalen Gebärhaltungen sind in unserem Kulturkreis erst ab Mitte der 1960er Jahre wieder populärer geworden
- davor wurde in unseren Kliniken lange Zeit nur in liegender Haltung entbunden.
Wir erproben im Kurs aktiv diverse Gebärstellungen - auch für die Eröffnungsphase - die sehr hilfreich sein können, um das Baby physiologisch beim Eintritt in die Beckenmitte und im Geburtskanal zu unterstützen.
Diese Gebärhaltungen verknüpfen wir mit der Wehenatmung, um ein möglichst realitätsnahes Bild für die tatsächliche Geburtssituation zu erreichen. Das Ausprobieren ermöglicht, Stellungen zu finden, die passend sind.


...und Gespräch, Spaß, Austausch miteinander  *

darf in einem gelungenen Kurs nicht fehlen!
Wir wünschen uns , daß die Frauen sich bei uns wohlfühlen macht und daß ein Wochenendkurs dem Paar Spaß macht
......... denn dann macht die Arbeit auch uns Kursleiterinnen Freude.



*  Werberechtliche Hinweise



Standardseite | by Dr. Radut